Ihre Meinung ist uns wichtig!
Wir sind ständig dabei unsere Website für Sie noch besser und benutzerfreundlicher zu machen. Jede Meinung, ob Lob oder Kritik, ist uns wichtig!

Wir freuen uns über Ihre Anregungen!
Mit Betätigen des "Senden"-Button bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung können Sie jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@pflegeset24.de widerrufen.
Fragen?
Die COPD Therapie ist eine Langzeittherapie und richtet sich immer nach dem Schweregrad.

COPD - die Symptome

Die menschliche Lunge fasst durchschnittlich 5 bis 6 Liter. Ohne Anstrengung atmen wir davon einen halben Liter ein und aus. Die Lunge hat sehr große Reserven, weshalb eine Verschlechterung oft erst nach Jahren bemerkt bzw. Festgestellt wird und länger unbemerkt bleibt.

Was ist COPD?

COPD (chronic obstructive pulmonary disease) ist eine chronisch fortschreitende Erkrankung der Lunge. Die Erkrankung kennzeichnet sich durch entzündete und dauerhaft verengte Atemwege. Typische Symptome sind Husten und Atemnot.
Bevor die Wund behandelt werden kann muss sie gezielt beobachtet werden. Als Angehöriger können Sie da große Unterstützung leisten. Natürlich gibt es dabei euch gewisse Gefahren, die dabei auftreten können.
Mit der ABCDE – Regel wird ein gewisses Vorgehen beschrieben, um herauszufinden, um welche Wunde es sich genau spezifisches handelt. Jeder Buchstabe steht dabei für ein Wort. Fangen wir einmal an.
Es gibt natürlich nicht nur ,,die eine chronische Wunde“, sondern mehrere spezifische Fälle die auftreten können. Wir sorgen für den Überblick und stellen Ihnen vor, was Sie wissen müssen.

Chronische Wunden

Alltagsverletzungen heilen meistens sehr schnell ab und hinterlassen keinen bleibenden Schaden. Sie sind nicht dramatisch und brauchen meist sogar gar keine Behandlung, um zu heilen. Aber was ist, wenn eine Wunde auf einmal länger bleibt und nicht ganz einfach, wie gewohnt verheilt

Arthritis und Pflegegrad

Arthritis ist eine Krankheit, wie viele andere, die einem das Leben nicht leicht macht. Man kann sich in den meisten Fällen gar nicht darauf vorbereiten geschweige denn ahnen, dass so etwas eintritt.
Bei einer Arthritis handelt es sich um eine Gelenkentzündung. Folglich treten also auch die Symptome einer Entzündung auf. Was bedeutet: Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und Überwärmung

Doch was kann man gegen die ganzen Beschwerden machen? Besonders wichtig ist es natürlich in erster Linie für die betroffene, erkrankte Person die Schmerzen zu lindern
Arthritis ist eine Krankheit, die im Alter häufig auftreten kann und manchmal passiert das schneller als erwartet.

Es gibt nicht nur eine Art der Krankheit, sondern mehrere und verschiedene Verlaufsformen. Es gibt einmal die nicht infektiösen Formen der Arthritis und einmal die Arthritis durch Infektion. Hier eine Auflistung, was die Unterschiede der verschiedenen Formen sind.

Was ist Arthritis?

Eine Krankheit, die im Alter sehr häufig auftritt. Viele kennen wahrscheinlich auch den Namen, doch was steckt eigentlich genau dahinter? Das erfahren Sie in unserem Blogartikel.
Wenn Sie sich dazu entschieden haben eine Betreuungsvollmacht aufzusetzen müssen Sie sich auch die wichtige Frage stellen, wer als Betreuer für Sie in Frage kommt.
1 von 3

Wünschen Sie einen Rückruf?

Wünschen Sie einen Rückruf?

Anrede:
Name:
Firma:
Kontakt:
Kommentar:
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.